Ausbildung/Ausbilder

Je unerfahrener der Reiter, desto erfahrener das Pferd!?!

anfang
Aller Anfang ist schwer


Tja, diesen Spruch habe ich nicht beherzigt und es ist sicherlich nicht gerade die beste Idee, als späte Wiedereinsteigerin in die Reiterei ein nicht- bzw. schlecht ausgebildetes Pferd zu kaufen.

Mehr über unsere Anfangsschwierigkeiten kannst du hier lesen: Reiten

Ich wusste und weiß, dass ich einen langen Atem brauche und viel Ausdauer, Fleiß und Geduld aufbringen muss in der täglichen Arbeit mit Veneroso und an mir.
Doch das ist meine Herausforderung, das macht mir Spaß. Ich freue mich über jeden noch so kleinen Erfolg und Veneroso spürt das und gibt sich noch mehr Mühe.
Er ist ein schlaues Pferd und wenn er verstanden hat, was ich von ihm möchte, dann versucht er es auch umzusetzen.
Ich bin immer wieder begeistert, wie gerne er mitarbeitet – sofern er keinen Stress hat wegen Umgebung, Situation und was auch immer.

Beritt, ja oder nein?

Natürlich habe ich darüber nachgedacht, ob ich einen Bereiter für ihn suche, doch ich habe mich dagegen entschieden.

3 Gründe, warum ich mich gegen einen Beritt entschieden habe:

  1. Ich möchte ihn nicht weggeben!
    Er ist so ein unsicheres Pferd und hat gerade angefangen Vertrauen zu mir aufzubauen, das möchte ich nicht zerstören.
  2. Wir lernen gemeinsam!
    Da ja auch ich sehr viel lernen muss finde ich den Gedanken schön, dass wir dies gemeinsam tuen, Veneroso und ich. Es nützt uns beiden wenig, wenn der Bereiter Veneroso fein reiten, doch ich das nicht nachreiten kann.
  3. Veneroso ist ein Ein-Frau-Pferd!
    Ich habe Veneroso das Vertrauen zum Menschen wiedergeben können. Doch er schenkt sein Vertrauen bisher nur mir. Eine Bekannte wollte mich bei der Ausbildung unterstützen, doch schon während sie aufstieg rannte Veneroso buckelnd los und er buckelte so lange, bis sie im Sand lag. Das hatte er mit mir noch nicht gemacht…
Im Januar 2014 waren wir jedoch an einem Punkt angekommen, an dem ich merkte, dass wir so nun nicht mehr weiter kommen. Veneroso hat sich körperlich gut entwickelt und wir haben uns eine gute, jedoch noch ausbaufähige, Vertrauensbasis erarbeitet.

Wenn nicht Beritt, dann aber richtig gute Ausbilder!

Mit der Reiterei kamen wir nicht mehr so recht weiter.
Veneroso verlor sehr oft die Nerven und  fühlte sich auf dem Reitplatz schon durch kleinste Hilfengebung unter Druck gesetzt.
An ruhigen Schritt oder Trab war nicht zu denken, er rannte nur und oft schoss er unhaltbar über den Reitplatz.
Wir brauchen einen sehr erfahrenen guten Ausbilder, mit dem wir beide klar kommen!

Wunderbare Begegnung zur rechte Zeit!

Nadine, eine Stallkollegin, hatte Kontakt aufgebaut zu Frau Sonntag, WuWeiWelt und Manuel Jorge de Oliveira.
Sie interessierte sich für die Aufnahme in das Ausbildernetzwerk. Eines Tages bekam sie Reitunterricht bei Manuel im Stall von Eva in Halbergmoos. Ich war als Zuschauerin dabei und total begeistert von Manuels Unterricht.
Gemeinsam mit Frau Sonntag beschlossen wir, einen Kurs bei Eva zu organisieren.
Wie es mit dem Unterricht bei Manuel weiter ging erfährst du hier: Manuel Jorge de Oliveira.
Außerdem findest du hier alle meine weiteren Trainer und Reitlehrer, Reitmeister und Reitlehrerinnen, mit deren Hilfe ich aus Veneroso ein wunderbares, leichtrittiges und feines Working Equitation Pferd machen möchte und aus mir eine passabele Reiterin.
Wie unser erster Working Equitation Kurs verlief erfährst du hier: Rolf Janzen