Christina Wunderlich

Veneroso im Traverse
Veneroso im Travers

Christina Wunderlich kam im Februar 2014 zu uns in den Stall, um den Unterricht bei Manuel Jorge de Oliveira vorzubereiten.
Sie erklärte uns wichtige Details zum Thema Abkauen lassen und zum Übertreten an der Hand.
Meine Stallgenossinnen und ich waren so begeistert von ihrer Kompetenz und ihrer angenehmen Art, dass wir sie fragten, ob sie uns regelmäßig Unterricht geben könnte.
Der Unterricht bei Manuel fand ja nur einmal im Quartal statt und so wäre es doch wunderbar, wenn sie in den Wochen dazwischen, angelehnt an den Unterricht bei Manuel,  mit uns trainieren würde.
Sie sagte zu und kam von nun an in regelmäßigen Abständen zu uns. Es waren jedes mal intensive Stunden mit viel Input und Spaß.

Gerte weg, Beine weg, Zügel kurz, nur Schritt und Trab und Kommandos nur über die Stimme

(Zitat Manuel Jorge de Oliveira)

Über viele Wochen ritt ich Veneroso, wie von Manuel empfohlen, ohne Gerte und am kurzen  Zügel.
Für mich fast unerklärlich hat uns das sehr geholfen. Ich hatte das Gefühl, Veneroso braucht diese ’straffe Führung‘, um Vertrauen zu mir als seine Reiterin aufzubauen und um ruhiger zu werden.
Ich erinnere mich noch gut an die erste Stunde Unterricht bei Christina, in der es wieder mal nur um Stressbewältigung ging. Veneroso war ständig auf der Flucht vor Reitlehrerin und Reiter.
Doch ganz gleich, in welcher Situation wir uns befanden, Christina ging geduldig darauf ein und ich lernte von mal zu mal mehr, mit diesen auch für mich stressigen Situationen umzugehen.
Ja, tatsächlich, er begab sich nach und nach in meine Führung.

Unterricht am 09.03.2014

Unterricht am 12.04.2014

Unterricht am 09.06.2014

Gymnastizieren durch Seitengänge

Endlich konnten wir dann anfangen Lektionen zu reiten, von Februar bis Mai 2014 nur im Schritt und im Trab.
Veneroso fiel extrem auf seine linke Schulter. Durch die Seitengänge erarbeiteten wir uns eine bessere Balance und bauten seine Muskulatur auf.
Wir begannen mit Schulter herein, Travers, Konter Schulter herein, Rückwärts richten und vielem mehr. Auch die Traversale und Schrittpiouretten haben wir angefangen zu üben.
Ich hatte einen riesigen Knoten im  Kopf und auch im Körper, was die Hilfengebung betraf.
Doch Christina erklärte mir unermüdlich, was ich zu tun habe und es klappte von mal zu mal besser.

Dann war es so weit: unser erster Galopp!

Dank des Übens und Reitens der Seitengänge wurde Veneroso’s Balance immer besser und es kam endlich die Zeit für unseren ersten Galopp.
Ich hatte große Angst, dass Veneroso buckeln würde und hielt mich deshalb anfangs beim Angaloppieren vorne am Sattel fest. Das hat sich dann nach und nach wie von selber erledigt, da Veneroso einen immer schöneren Galopp entwickelte und die Übergänge von Schritt oder Trab zu Galopp immer fließender wurden.

Nach vielen Monaten im Schritt und Trab wagen wir uns an den Galopp
Nach vielen Monaten im Schritt und Trab wagen wir uns an den Galopp

Wir machten Fortschritte

Es war so wundervoll, wie wir uns beinahe von Tag zu Tag verbesserten. Seit der ersten Stunde bei Manuel ging es mit Unterstützung von Christina und 3 weiteren Stunden bei Manuel rasant aufwärts.
Natürlich gab es auch immer wieder Situationen, in denen Veneroso Gespenster in den Maisfeldern neben dem Platz sah oder nicht verstand, was wir von ihm wollten.
Mit viel Feingefühl und Einfühlungsvermögen half uns Christina aus diesen Krisen heraus und baute ihren Reitunterricht wunderbar auf das Erlernte in den Stunden von Manuel auf.

Unterricht am 19.10.2014

Unterricht am 23.11.2014

 

Über das nächste Ausbildungs-Highlight lest ihr hier: Manolo Oliva