Veneroso

Hurra, ein eigenes Pferd!

Seit Juli 2013 bin ich Pferdebesitzerin und das hat mich verändert!
Das Gefühl ist unbeschreiblich und manchmal kann ich mein Glück kaum fassen! Voller Wärme und Liebe denke ich an Veneroso und daran, was für ein Geschenk er ist, was für eine Bereicherung in meinem Leben.
Jemand hat mal zu mir gesagt: die Verbindung zu einem eigenen Hund ist schon toll, aber zu einem eigenen Pferd ist das nochmal eine ganz andere Sache, etwas ganz Besonderes.
Damals konnte ich das nicht nachvollziehen, aber heute verstehe ich.
Er wird mir nie zu viel, ich versuche täglich, egal bei welchem Wetter, meine freie Zeit mit ihm zu verbringen. Klappt es einmal nicht, meistens aus beruflichen Gründen, ist der Tag für mich nicht komplett – es fehlt etwas.

Schwieriger Start

Wir hatten keinen einfachen Start. Veneroso hatte kein Vertrauen zu den Menschen, er war misstrauisch, ängstlich und nervös. Reiten war in den ersten Monaten eine Herausforderung, er stand sehr unter Stress unterm Sattel, raste davon, rollte sich ein, hatte Panik.

Geduld

Vielleicht ist es genau das, was uns so zusammen geschweißt hat. Die unendliche Geduld, die ich lernen musste aufzubringen; die Ruhe im Umgang mit ihm, die Gelassenheit und meine große Zuversicht, daß wir das gemeinsam schaffen und unseren gemeinsamen Weg gehen werden.

Team

Nach einem Jahr mit vielen ups and downs und mit konsequenter intensiver Arbeit sind wir ein richtig gutes Team geworden. Wir haben viel Spaß miteinander, meistern schwierige Situationen gemeinsam und vertrauen uns in fast jeder Situation gegenseitig. Ich bin so glücklich und stolz, daß Veneroso mir sein Vertrauen geschenkt hat und freue mich sehr auf unsere weitere gemeinsame Entwicklung.

Mehr über unser erstes gemeinsames Jahr erfahrt ihr auf den nächsten Seiten.
Alles begann mit dem: Pferdekauf

Meine beiden Buben Veneroso und Benni
Meine beiden Buben Veneroso und Benni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.