Dressurtrail Klasse A Working Equitation

Im Oktober 2016 nahmen Veneroso und ich an dem wunderbaren Working Equitation Turnier auf El Rocio in Chieming, Oberbayern, teil.
In diesem Beitrag zeige ich Euch das Video von unserem Dressurtrail in der Leistungsklasse A und beschreibe unseren Ritt in einer kleinen Analyse. (Danke fürs Filmen, Pauline Nachbauer).

Ich hatte ziemlichen Respekt vor diesem Trail und war sehr nervös!
In einer relativ kleinen Halle gleich mit einem Sprung beginnen und dann, kurz danach, seitwärts über Stangen!
Das bedeutet: Sprung und danach so schnell wie möglich durchparieren zum Schritt – anspruchsvoll für eine A, oder?
Außerdem noch Slalom rückwärts mit einer ziemlich fiesen Ratte in der Hand, befestigt an einem großen Krug (Halloween!). Das hatten wir noch nicht oft geübt, schon gar nicht mit einer Ratte!

Dressurtrail Klasse A Working Equitation

Einreiten, halten, grüßen und nach dem Ertönen der Glocke: Let’s go working!
Der Trail begann mit einem Sprung und damit ging es schon los: Veneroso war nicht einverstanden und hat den Sprung verweigert. Im zweiten Anlauf klappte es mehr schlecht als recht, aber ok.

Sidepass über zwei Stangen
Es war wirklich nicht einfach, Veneroso direkt nach dem Sprung durchzuparieren und im Schritt seitlich über die erste Stange zu reiten. Doch nachdem wir uns eingefädelt hatten ging es eigentlich recht gut, wenn auch ziemlich nervös.

Slalom
Weiter ging es im Galopp zum Slalom. Leider ist Veneroso zwischendurch im Galopp ausgefallen, das gibt Minuspunkte.
Im Slalom war es anfangs ein ganz schönes Gehudel, doch dann fanden wir unseren Rhythmus und beendeten dieses Hindernis noch recht ordentlich.

Rückwärts-Slalom
Im Galopp ging es dann weiter zum Rückwärts-Slalom, den wir, wie schon erwähnt, noch nicht sehr häufig geübt hatten.
Doch Dank der guten Tipps und einem anschaulichen Video von meinem Telefon- bzw. Chatjoker Martina Weteschnik klappte es ganz ordentlich. Danke, liebe Martina!

Brücke
Nun ging es im Galopp zur Brücke, durchparieren und im Schritt drüber. Veneroso zögerte, doch ich habe richtig reagiert: Beine dran und rüber. Braver Bubi!

3 Tonnen
Nach der Brücke dann die 3 Tonnen. Sie werden im Galopp angeritten, mit Galoppwechseln über Trab (ist in der A noch erlaubt). Leider begannen wir auf der falschen Hand, mein Fehler, ich hatte Veneroso nicht richtig vorbereitet. So umrundeten wir zwei Tonnen im Außengalopp, erst die letzte Tonne galoppierten wir auf der richtigen Hand. Das können wir besser!

Brücke
Nun ging es wieder zurück über die Brücke.

Tor
Ja, das Tor- es wäre an der Reihe gewesen! Tja, und das habe ich total vergeigt! Ich hatte das Tor vollkommen ausgeblendet und galoppierte zielstrebig auf das (vermeintlich) letzte Hindernis zu.

Sprung
Hopps, rüber über den Sprung (holperig) und fertig!

Ich war so glücklich und erleichtert, dass wir den Trail ohne größeres Chaos hinter uns gebracht hatten und dann, plötzlich, die Glocke und: Du hast ein Hindernis ausgelassen!
Oh nein, das konnte doch nicht wahr sein! Lieber Gott, lass Hirn regnen! Damit waren wir disqualifiziert.
Ich durfte das Tor dann noch reiten und wir konnten zeigen, dass wir das wirklich können. Da war ich mächtig stolz auf Veneroso: er kannte dieses Tor nicht, aber stand super an den Hilfen und ist mit mir anstandslos da durch. Leider ist es nicht mehr auf dem Video, aber ich bekomme noch ein weiteres Video und hoffe, dass da alles drauf ist.
Zum Abschluss nochmals der finale Sprung – ich glaube, dieser Hüpfer war dann auch unser bester von den dreien.

Fazit

Alles in allem war es ein ziemlich nervöser Ritt mit vielen Fehlern, aber auch einigen guten Passagen.
Veneroso hat sein Bestes gegeben und genau das gemacht, was ich von ihm verlangte. Ich habe einfach zu viele falsche Ansagen gemacht.
Von einem ordentlich gerittenen Dressurtrail Klasse A Working Equitation sind wir noch weit entfernt.
Doch aller Anfang ist wirklich richtig schwer! Das für mich wichtigste Ziel für die Zukunft: Ruhe reinbringen! Und vor allem: nicht schon vorher verrückt machen und darüber nachdenken, was alles passieren könnte.
Aber: es hat dennoch mächtig Spaß gemacht und ich weiß, wir sind auf einem guten Weg!
Und ich bin dankbar und sehr stolz auf Veneroso, der mich bei diesem Trail nicht im Stich gelassen hat!

 

Hier klicken um zu teilen...Share on Facebook
Facebook
Print this page
Print
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

2 thoughts on “Dressurtrail Klasse A Working Equitation

  1. Lenka

    Super! Sei stolz auf das was ihr zusammen geschafft habtDas nächste Mal wirds besser – nicht weils dein Hoppa besser machen müsste, sondern du wirst dein Hirn besser beinander haben. Bin sicher dass es dann ganz ganz lässig ussekommt! Weiterhin viel Spaß dabei!!!

    • Let´s go working!

      Danke, liebe Lenka! Es macht einfach so viel Spaß, zu erleben, wie Veneroso immer cooler wird! Nun muss ich es auch noch werden und dann kann nichts mehr schief gehen! Liebe Grüße aus München, Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.