Festival Internacional do Cavalo Lusitano 2015

Juni 2015, Quinta da Marinha, Cascais

Gemeinsam mit meiner Schwester Heike Wittenberg (Webdesign und Grafikdesign Lab-Zone), die hinter der Gestaltung von “Let´s go working!” steht (Logo, Website, Flyer …), verbrachte ich vom 19. – 21.06.2015 ein wunderbares Wochenende in Lissabon.
Wie es der Zufall so wollte fand genau an diesem Wochenende das internationale Lusitano Festival in Cascais statt. Cascais liegt am Meer und ist mit der Bahn von Lissabon aus in weniger als einer Stunde erreichbar.

Cascais

Bei herrlichstem Sonnenschein machten wir uns am Samstagmorgen auf den Weg nach Cascais. Dort angekommen fanden wir uns in einem wunderschönen kleinen Badeort wieder und bummelten erstmal eine Weile durch die Gassen, genossen den phantastischen Ausblick auf das Meer und erfrischten uns auf der Terrasse eines kleinen Restaurants mit Meeresblick.


Unser Besuch in Cascais endete mit einem Bummel über einen kleinen Flohmarkt und wir setzten uns in ein Taxi, das uns zu der riesigen Anlage Quinta da Marinha brachte. In dem riesigen Areal befinden sich Tennisanlagen, ein Golfplatz und eine große Reitanlage mit mehreren Reitplätzen, einer großen Tribüne und auch einer Reithalle mit einem gemütlichen portugiesischen Restaurant.

Festival Internacional do Cavalo Lusitano

Wir freuten uns auf ein Working Equitation Turnier mit namhaften portugiesischen ‘Workern’ und waren neugierig darauf, was uns bei dem Lusitano Festival noch alles erwarten würde.

Ferner waren wir gespannt auf unsere Verabredung mit der Schweizerin Doina Fischer, Classical Riding Reflection, Dressurtrainerin und Working Equitation Richterin, die ich über Facebook und Sandra Fencel kennen gelernt hatte.

Doina Fischer mit Claudia Wittenberg
Doina Fischer mit Claudia Wittenberg

Wir trafen Doina nach dem Working Equitation Turnier und lernten in ihr eine sehr sympathische, fröhliche und kompetente Pferdefrau kennen, die viele Jahre als Bereiterin, Reitlehrerin und Richterin in verschiedenen Ländern wie Frankreich und Spanien arbeitete. Ab 2006 lebte sie mehrere Jahre in Brasilien, um dort vor allem Lusitanos und ihre Reiter auszubilden und als Richterin zu arbeiten. Sie organisierte Richter- und Reitkurse auf internationalem Niveau. In 2006 wurde sie Richterin für Working Equitation. Seitdem richtete sie brasilianische Meisterschaften und auf internationalen Lusitano-Ausstellungen. Seit 2 Jahren lebt sie nun wieder in der Schweiz und bezeichnet sich selbst als leidenschaftliche Europäerin.
Auf der Terrasse des gemütlichen Restaurants O Picadeiro über der Reithalle aßen wir gemeinsam zu Mittag.
Es waren spannende, interessante und informative Gespräche über Doina’s Leben und ihre Arbeit sowie über Reitmeister, Klassische Dressur und Working Equitation.
Nach dem Essen schauten wir uns gemeinsam die Zuchtschauen an und lernten dank Doinas Wissen die vorgestellten wunderbaren Lusitanos auf ihr Exterieur hin zu beurteilen und auf Feinheiten zu achten.
An dieser Stelle möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei Doina dafür bedanken, dass sie sich so viel Zeit für uns genommen hat – es waren großartige Stunden mit ihr!

Let’s go working! trifft Kunst

Unser zweites verabredetes Treffen war mit Sabine Marciniak, Lusiatanoart, der wunderbaren deutschen Künstlerin, die in Portugal lebt und sich der Malerei von Lusitanos und Stieren sowie der portugiesischen Reitkunst widmet. Am liebsten stellt sie ihre Motive in Aktion dar. Es gelingt ihr außerordentlich gut, die Schönheit der Bewegung, die Kraft und Eleganz der Tiere und der Reiter in ihren Bildern wiederzugeben.
Neben ihrer Malerei gestaltet Sabine auch wunderschöne Fliesen und Porzellan mit den Motiven der portugiesischen Reiter und der Lusitanos. Sie stellte ihre Werke auf dem Festival aus und ich hatte vor, mir eine ihrer schönen Fliesen zu kaufen.


Wen wir sonst noch so getroffen haben

Sehr erfreut war ich auch, auf einige bekannte Gesichter aus Deutschland zu treffen, wie zum Beispiel auf Nicola Danner und Birgit Ohnesorg.
Eduardo Almeida, der bekannte portugiesische Reiter, der mittlerweile auch in Deutschland Working Equitation Kurse gibt und den ich schon einige Jahre persönlich kenne, ritt bei unserer Ankunft in Quinta da Marinha gerade auf dem Abreiteplatz sein Nachwuchspferd Vitorino.
Am Nachmittag traf ich dann noch Nuno Avelar, worüber ich mich sehr freute. Nuno ist ebenfalls ein sehr bekannter portugiesischer Working Equitation Reiter, den ich vor 3 Jahren in Golega kennen gelernt hatte. Mittlerweile gibt auch er Kurse in Deutschland.

Vor der Working Equitation Trail Prüfung hatten wir noch etwas Zeit, um die Aussteller zu besuchen. Neben der Ausstellung von Sabine Marziniak gab es weitere ca. 10 Ausstellerstände: Beatrice Bulteau eine weitere, sehr gute Malerin von Lusitanos, mehrere Lusitanozüchter- und Verbände sowie Stände mit Reiter- und Pferdeutensilien.
Ich erstand wunderbare Fliesen von Sabine sowie einen Workerhut und einen Xairel, eine Art Pferdedecke aus Ziegen- oder Fuchsfell, die hinter den Sattel geschnallt wird und Veneroso und mir einen weiteren iberischen Touch geben wird. Diese Felle sieht man bei allen portugiesischen Reitern der Working Equitation.

Working Equitation Dressurtrail

Zuallererst waren wir sehr beeindruckt von dem so großen Reitplatz, auf dem sich die Trailhindernisse befanden. In diesen Dimensionen habe ich in Deutschland noch keinen Trailparcour gesehen.
Unter anderen sahen wir folgende portugiesischen Reiter: Vasco Mira Godinho mit TRIGO, Eduardo Almeida mit SANTO und Vitorino, Bruno Pica da Conceição mit  TRINCO, Miguel Fonseca mit X-ELIM Da DEFESA und Rómulo Batista mit SACRÁRIO. Großartige Reiter und Pferde und Working Equitation at its best!

 

Impressionen

Ich habe versucht, unsere wunderbaren Eindrücke in Bildern festzuhalten. Ich kann allen Lusitano-Fans sehr empfehlen, einmal einem solch schönen Lusitanofestival beizuwohnen. Bei den Zuchtschauen haben wir atemberaubende junge Pferde gesehen, die das Zeug zur ganz großen Dressur haben.


Carrossel de Equitaçāo de Trabalho

Den wirklich krönenden Abschluss bildete das Carrossel de Equitaçāo de Trabalho – das wirklich sehenswerte Video dazu findet ihr am Ende dieses Blogbeitrages.
12 namhafte Reiter der Working Equitation Szene Portugals zeigten in einer fast 9-minütigen Quadrille ihr Können und das ihrer Pferde.
Außer der oben genannten Turnierteilnehmer ritten noch viele andere bekannte Reitergrößen in diesem ‘Working Equitation Karussell’ mit, wie z.B. Pedro Torres und Nuno Ticao, die eigens für diese Vorführung angereist sind.

Voller schöner Eindrücke machten wir uns am Abend langsam wieder auf den Weg Richtung Lissabon, kehrten aber zuvor noch in das Restaurant in Cascais am Meer zu einem kleinen Abendessen ein, wo wir uns ja bereits am Vormittag erfrischt hatten.

 

Der Film

  Festival Internacional do Cavalo Lusitano 2015 – hier findest du weitere wunderschöne Fotos:   Offizielle Fotos

Hier klicken um zu teilen...Share on Facebook
Facebook
Print this page
Print
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.